Archive for the ‘event’ Category

Demo: gegen die Externalisierung der Grenzen Europas – erhalten via per Mail via Coyote-List

Februar 24, 2019

WEITERLEITUNG

++++

http://wirsindwuetend.blogsport.eu/

Mi, 27.02.2019 – 19 Uhr – Baiz, Schönhauser Allee 26A – Externalisierung
der EU-Grenzen in Afrika – Was haben wir damit zu tun? –
Berlin-PrenzlBerg

Seit drei Jahren verschärft die EU ihre Anti-Migrationspolitik in
Afrika. Flüchtlinge sollen nicht nur im Mittelmeer aufgehalten werden,
sie sollen schon in Afrika selbst gestoppt werden. Die Grenzen der EU
verlaufen heute durch die Sahara. Mit Milliarden Euro und politischer
Erpressung werden afrikanische Länder auf Linie gebracht. Profiteure
sind die europäischen Rüstungskonzerne, die die Technologie zur
Grenzsicherung vorantreiben.

Wir wollen der Frage nachgehen, was das für die Betroffenen selbst heißt
und wie wir von Berlin aus intervenieren können.

Gezeigt werden Ausschnitte aus den Videos »Grenzen dicht! Europas
Schutzwall in Afrika« und »Türsteher Europas: Wie Afrika Flüchtlinge
stoppen soll«.


ARI Berlin – Antirassistische Initiative e.V.

Mariannenplatz 2 A
Haus Bethanien – Südflügel
10997 Berlin

e-mail: mail@ari-berlin.org
Internet: http://www.ari-berlin.org

Rede Claus-Peter Reisch in Dresden

Februar 24, 2019

www.youtube.com/watch

Weiterleitung aus der Fluchtliste: Demo gegen Nazitreffen

Dezember 12, 2018

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

am Samstag, dem 22.12.2018 findet in Eschede wieder eine Kundgebung gegen die Nazitreffen auf Hof Nahtz statt.

Beginn 14.00 Uhr, Treffpunkt Kreuzung Am Dornbusch / Zum Finkenberg.

Schluss mit den Nazitreffen!

Seit den 1990er Jahren finden auf dem Hof des Bauern Nahtz Nazitreffen statt. Es handelte sich dabei um sogenannte Brauchtumsfeiern, wie Sonnwendfeiern und Erntedankfeiern. Diese Treffen sind – wenn auch im Eschede selber kaum wahrnehmbar, weil der Hof Nahtz so weit außerhalb des Ortskerns liegt – keine reinen Vergnügungsveranstaltungen und schon gar nicht „Privatvergnügen“. Denn diese Treffen strahlen nach außen: Bei den gemeinsamen Feiern werden Kontakte geknüpft und gepflegt, das gemeinsame, rassistische Weltbild wird zelebriert und so innerlich gestärkt ziehen die Nazis vom Hof – auf zu neuen Taten.

Eine Besonderheit stellte sie Sonnwendfeier im vergangen Jahr da: sonst konkurrierende Gruppen der extremen Rechten luden gemeinsam zu dem Neonazitreffen ein. Aber neben diesen sogenannten Brauchtumsfeiern gab und gibt es bei Nahtz auch andere Zusammenkünfte: Bereits 1992 eine Wehrsportübung, Treffen der NPD sowie ihrer Jugendorganisation der JN, ein Treffen der inzwischen verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend und im Jahr 2010 fand ein Nazi-Rockkonzert mit 600 Neonazis aus dem In- und Ausland statt. Wir müssen weiter wachsam bleiben und immer wieder auf die Treffen in Eschede und deren Bedeutung hinweisen. Wegschauen hilft nicht: da wo Nazis ungestört sind und ihre Ruhe haben, machen sie sich breit.

Es reicht! Jedes Nazitreffen ist eines zuviel!

Es gibt wieder warme Getränke, Musik aus der Konserve, gute Laune und hoffentlich viel Elan, um den anreisenden Neonzais lautstark unsere Ablehung zu zeigen.

Und vor allem gibt es wieder interessante Redebeiträge, u.A. zum Thema Geflüchtete.

Ihr seid herzlich eingeladen. Gebt die Information auch gerne an andere Interessierte weiter, stellt sie auf Eure Homepages, etc.

Wie sehen uns am 22.12.

Bis dahin beste Grüße

Kirsten

Meine Bürozeiten sind Dienstags und Donnerstags von 08.00 bis 12.00 Uhr. In dieser Zeit bin ich üblicherweise am besten zu erreichen.

**************************************

Kirsten Dieckmann

Diakonisches Werk

Fritzenwiese 7

29221 Celle

( 05141/90903-91

Fax: 05141/90903-94

* Kirsten.Dieckmann@evlka.de

Geklaut bei @derdems :) (vermutlich nur auf @twitter anklickbar)

November 29, 2018

#followerpower wer weiß was in Berlin?

Bitte Retweeten wie Sau!

twitter.com/derdems/status/1067907959529852930

Per Mail via coyote-Mailingliste: Über die Alpen gehen: Migration & Solidarität an der italienisch-französischen Grenze

November 11, 2018

Über die Alpen gehen: Migration & Solidarität an der italienisch-französischen Grenze

(français en bas)

Die Routen von illegalisierten Migrant*innen und Geflüchteten über die italienischen Alpen nach Frankreich verlagern sich – auch aufgrund von verstärkten Kontrollen der südlichen Grenzregion – weiter in den Norden und damit auch in höhere und gefährlichere Gegenden. Seit ca. 2017 überqueren Menschen sogar im Winter die Grenze zwischen dem italienischen Val de Susa und dem französischen Briançonnais auf 1.800 Meter Höhe. So versuchen sie, der Dublin III-Vereinbarung und den für sie hoffnungslosen Bedingungen in Italien zu entkommen.

In den zwei Tälern haben sich – wie an vielen Orten Europas – Solidaritätsstrukturen etabliert, welche die potentiell tödlichen Auswirkungen dieser restriktiven EU-Migrationspolitik zu verhindern suchen.
Welche sozialen, historischen und lokalpolitischen Bedingungen ermöglichen diese transnationale Solidaritätsarbeit? In welchem Wechselverhältnis stehen nationale und europäische Entwicklungen zur Situation auf lokaler Ebene und wie ist umzugehen mit der Kriminalisierung von Solidarität?
Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie eine europäische Perspektive solidarischer Flüchtlings- und Migrationspolitik aussehen könnte:

Donnerstag, 15. November 2018, 19:00

Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll-Stiftung, Sebastianstr. 21

Mit / Avec Davide Rostan, briser les frontières, Susa (Italien/Italie) ; Michel Rousseau, Tous Migrants ; Marie-Anne Miclot-Rousseau, Refuge solidaire, Briançon (Frankreich / France)

https://www.facebook.com/events/166004411007938/

Evènement en coopération avec / Veranstaltung in Kooperation mit Babylonia e.V.
Realisiert mit Mitteln der Stiftung / Réalisé avec une subvention de la part de DKLB.

***

Les routes des exilé.e.s dans les alpes italo-francaises se modifient – en partie à cause de controles intensifiés au sud de la région – vers le nord et en altitude. Depuis 2017 environ, des personnes traversent la frontière entre la vallée de Susa en Italie et le brianconnais en France à 1800 mètres d´altitude – en hiver aussi. Elles et ils essayent ainsi d´échapper aux accords de Dublin et aux conditions de vie désespérantes qu´elles et ils subissent en Italie.

Dans les deux vallées, comme dans beaucoup d´autres coins d´Europe, des structures se sont organisées, qui essaient de prévenir les conséquences parfois mortelles des politiques migratoires européennes. Quelles conditions historiques, sociales et politiques locales permettent ce travail solidaire transnational? Quelles sont les influences mutuelles des évolutions nationales et européenes sur la situation locale et comment gérer la criminalisation croissante de la solidarité? Nous voulons discuter ensemble de la perspective de politiques de migration et d´asile solidaires pour l´Europe.
_______________________________________________

Aufruf – Köln zeigt Haltung!

September 9, 2018

Aufruf – Köln zeigt Haltung!
— Weiterlesen koelnzeigthaltung.org/

100 Jahre Abschiebungshaft

September 4, 2018

Hier nun die Einladung zum nächsten bundesweiten
Vernetzungstreffen 100 Jahre Abschiebungshaft.

Das Treffen wird am 22. September 2018 von 13 bis 18 Uhr in Darmstadt
stattfinden, und zwar in den Räumen von

Perspektive
Kirchstraße 1
64283 Darmstadt

(am Marktplatz, im gleichen Gebäude wie ein leicht erkennbares
Tegut-Geschäft).

Organisiert wird das von Community for all
und AK 2. Stock.

Wenn ihr Schlafplätze braucht, gebt bitte bescheid, dann schauen
wir, was wir tun können.

Kontakt für Rückfragen und Anmeldungen: zweiterstock@klapperfeld.de

Beste Grüße
von Anna
für den Ak 2. Stock@Faites Votre Jeu! und Community For All

_______________________________________________

September 4, 2018

(français en bas/English below)

Abschiebehaft abschaffen! Sofort!

AM 26. MAI 2019 WIRD ES EINE GROßE DEMO GEGEN NRWS ABSCHIEBEKNAST IN
BÜREN GEBEN!

Wir laden euch alle herzlich dazu ein, euch in der Vorbereitung nach
euren Kräften zu beteiligen.

Dazu findet wieder ein ARBEITSTREFFEN statt am:

SAMSTAG 6.10.18 UM 14:00 UHR
Infoladen PADERBORN, Leostraße 75
Bitte gebt unter antira_pb@posteo.de kurz Bescheid, ob und wie viele von
euch kommen wollen, und ob ihr ggf. Schlafplätze braucht.
Wir schicken euch bei Rückmeldung gerne den vorläufigen Aufruf zu.

Tagesordnung:

* Verabschiedung Flyer
* Mobi und Übersetzungen
* Aufrufe anderer Bündnisse
* Website, facebook, instagram, twitter & co.
* Termine und Absprachen

Die Demo schließt sich der bundesweiten Kampagne 100 JAHRE
ABSCHIEBEHAFT – 100 JAHRE UNSCHULDIG IN HAFT für 2019 an:

http://100-jahre-abschiebehaft.de

2019 wird es mehrere traurige Jubiläen geben:

* SEIT 100 JAHREN werden Ausländer*innen inhaftiert; nicht wegen
einer Straftat, sondern nur, um den Behörden die Abschiebung zu
erleichtern.
* SEIT 25 JAHREn ist Büren der größte Abschiebeknast Deutschlands,
in dem 60% der Gefangenen selbst nach geltendem Recht unrechtmäßig
inhaftiert sind und Menschen willkürlich in Isolierhaft eingesperrt
werden!
* VOR 20 JAHREN starb Rachid Sbaai unter nicht entgültig geklärten,
in jedem Fallaber skandalösen Umständen in Büren.

Das ist purer Rassismus, pures Unrecht! Diese menschenverachtende
Tradition darf nicht länger fortbestehen!
Bei Rückfragen oder Wünschen stehen wir euch gerne zur Verfügung!

Grüße,
Ausbrechen Paderborn

——————————————————————————–

ENGLISH:

Abolish deportation detention! Now!

On 26 MAY 2019 there will be a big DEMO against NRW’S DEPORTATION PRISON
IN BÜREN!

We invite you all to participate in the preparation to the best of your
ability.

For this purpose, another working meeting will take place on:

Saturday 6.10.18 at 2:00 pm
Infoladen Paderborn, Leostraße 75
Please let us know at antira_pb@posteo.de if and how many of you want to
come and if you need sleeping places.
We will be happy to send you the preliminary call upon request.

Schedule:

* Approval of the Flyer
* Mobi and translations
* Calls by other alliances
* Website, facebook, instagram, twitter & co.
* Dates and arrangements

The demonstration joins the nationwide campaign „100 years in custody
for deportation – 100 years innocent in custody“ for 2019:

http://100-jahre-abschiebehaft.de

2019 there will be several sad anniversaries:

* For 100 years foreigners will have been imprisoned, not because of a
crime, but only to facilitate the act of deportation for the
authorities.
* For 25 years Büren will have been the largest deportation detention
prison in Germany, with 60% of the prisoners being imprisoned unjustly,
even according to current law, with humans being put into solitary
confinement arbitrarily.
* 20 years ago, Rachid Sbaai died under unclear but scandalous
circumstances in prison in Büren.

This is pure racism, pure injustice!
This tradition of violating human rights and human dignity must be
discontinued!

Do not hesitate to contact us if you have questions or further
suggestions!

Greetings,
Ausbrechen Paderborn

——————————————————————————–

FRANÇAIS:

Abolir la détention de déportation ! Maintenant !

Le 26 mai 2019, il y aura une grande manifestation contre la prison
d’expulsion de NRW à Büren !

Nous vous invitons tous à participer à la préparation au mieux de vos
capacités.

A cette fin, une autre réunion de travail aura lieu le :

Samedi 6.10.18 à 14h00
Infoladen Paderborn, Leostraße 75

Veuillez nous faire savoir à antira_pb@posteo.de si et combien d’entre
vous voulez venir et si vous avez besoin de places pour dormir.
Nous serons heureux de vous envoyer l’appel préliminaire sur demande.

Calendrier :
Approbation de la circulaire

* Mobi et traductions
* Appels d’autres alliances
* Site web, facebook, instagram, twitter & co.
* Dates et arrangements

La manifestation s’associe à la campagne nationale „100 ans de
détention pour expulsion – 100 ans d’innocence en détention“ pour 2019
:

http://100-jahre-abschiebehaft.de

2019 il y aura plusieurs tristes anniversaires :

* Pendant 100 ans, les étrangers seront emprisonnés, non pas à
cause d’un crime, mais seulement pour faciliter l’acte d’expulsion pour
les autorités.
* Pendant 25 ans, Büren aura été la plus grande prison de
déportation d’Allemagne, avec 60% des prisonniers emprisonnés
injustement, même selon la loi actuelle, les humains étant mis à
l’isolement arbitrairement.
* Il y a 20 ans, Rachid Sbaai est mort dans des circonstances peu
claires mais scandaleuses en prison à Büren.

C’est du racisme pur, de l’injustice pure !

Cette tradition de violation des droits de l’homme et de la dignité
humaine doit être
arrêté !

Do not hesitate to contact us if you have questions or further
suggestions!

Salutations,
Ausbrechen Paderborn
________________

August 7, 2018

Menü
ENGLISH
Demo am 09.08. in Wien: Seebrücke – Schafft sichere Häfen

Donnerstag, 09.08.2018 // 18 Uhr // Wien: Schwedenplatz

SEEBRÜCKE WIEN Demonstration

Öffnet die Häfen – JETZT! Offene und sichere Reisewege für alle!

Nein zur Abschottung Europas!

Solidarität mit allen Flüchtenden, Migrant*innen und Seenotretter*innen!

Ort: Wien, Schwedenplatz

Zeit: Donnerstag, 9.8.2018, 18 Uhr

Kommt in ORANGE – die Farbe der Seenotrettung!

https://seebruecke.org

Weil wir es nicht hinnehmen, dass die Staaten der EU viele tausende von Menschen im Mittelmeer ertrinken und in der Wüste sterben lassen, um die Abschottung Europas weiter voranzubringen.

Weil wir es nicht hinnehmen, dass sie Häfen für gerettete Menschen sperren, Menschen auf See festsetzen, Rettungsschiffe am Auslaufen hindern und Lebensrettung kriminalisieren.

Weil wir es nicht hinnehmen, dass sie libysche Milizen als Grenzwächter finanzieren, die Menschen ermorden, foltern, vergewaltigen und versklaven.

Weil Europa kein Recht hat, Afrikas Grenzen zu schließen und exterritoriale Lager zu errichten.

Weil wir es nicht hinnehmen, dass rechtsextreme und entmenschlichende Diskurse gegen flüchtende Menschen die politische Praxis der EU-Staaten bestimmen – „ertrinken lassen“ ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Und weil wir es ganz und gar nicht hinnehmen, dass die österreichische Bundesregierung als rassistische Scharfmacherin innerhalb der EU diese Politik der Abschottung auf allen Ebenen vorantreibt…

…werden wir handeln. Hier in Wien wie in vielen Städten in Deutschland und Italien, wo in diesen Tagen Menschen auf die Straße gehen – für offene Häfen, für eine Seebrücke, die flüchtenden Menschen ein sicheres Ankommen ermöglicht. Mit ihnen gemeinsam wollen wir auch in Wien auf die Straße gehen. Wir treffen uns um 18 Uhr am Schwedenplatz und werden dann gemeinsam zum Innenministerium gehen. Tragt orange, macht Lärm und bringt euren Unmut auf die Straße.

Zum Facebook-Event geht es hier.

@_seebruecke_ #Wacken

August 4, 2018

Wir kommen gar nicht hinterher 😍

🧡 #Spiekeroog

🧡 #Bremen

🧡 #Bielefeld

🧡 #Worms

🧡 #Aschaffenburg

🧡 #Wien

🧡 #Münster

🧡 #Wacken

🧡 #Dresden

twitter.com/_seebruecke_/status/1025423983024513025