Archive for the ‘Frauenrechte’ Category

Ansehen! Keine Abschiebungen nach Afghanistan!

Dezember 19, 2018

vimeo.com/305167669

Seebrücke

Dezember 18, 2018

Seebrücke

🙂 Hoffentlich nicht nur auf https://yallayallaeurope.wordpress.com/2018/12/18/seebruecke/
— Weiterlesen yallayallaeurope.wordpress.com/2018/12/18/seebruecke/

Erhalten von einer Frankfurter Freundin: Raul Krauthausens Newsletter … lesenswert …

Dezember 14, 2018

————————
Betreff: Staat ruiniert Behinderte; Offener Brief an Werkstätten; Frau ist nicht behindert, sie wird es; Behinderung & Sex: zwischen Totschweigen & -reden

Im Browser ansehen

Ho, ho, ho, ,

heute ist wieder Dienstag. Zeit für frische, handgepflückte Links zu Inklusion & Innovation.
Gefällt dir die Sammlung? Dann kannst du mich und meine Arbeit auch finanziell unterstützen.

Fragen? Tipps? Anregungen? Schreib mir einfach!

Danke, dass du diesen Newsletter abonniert hast.
Komm gut durch die Woche. Es wird immer weihnachtlicher 😉

Dein

Petition: #VersprochenGebrochen: Staat ruiniert Leben Behinderter
https://www.change.org/p/versprochengebrochen-staat-ruiniert-leben-behinderter-statt-selbstbestimmung-zu-erm%C3%B6glichen

Durch permanentes Ignorieren eingegangener, internationaler Verpflichtungen bleibt behinderten Menschen in Deutschland nicht nur die volle und gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft verwehrt, sondern ihnen wird in vielen Fällen die Existenz und der Lebensinhalt geraubt. Aktuelles Beispiel: Markus Igel.

Offener Brief zur gemeinsamen Stellungnahme von BAG WfbM und WRD vom 01. Oktober 2018
https://raul.de/allgemein/offener-brief-zur-gemeinsamen-stellungnahme-von-bag-wfbm-und-wrd-vom-01-oktober-2018/

In einem Offenen Brief an die Werkstatträte Deutschland und an die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) setzt sich eine neu formierte Initiative Inklusion konsequent für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ein und reagiert mit Verwunderung auf die gemeinsame Stellungnahme der BAG WfbM und der Werkstatträte Deutschland vom 1. Oktober 2018 zur Staatenprüfung Deutschlands. Die Initiative widerspricht insbesondere der Aussage: „…Werkstätten sind Teil der Lösung und nicht des Problems, denn sie machen den Arbeitsmarkt in Deutschland erst inklusiv“ und will hierzu einen intensiven Diskussionsprozess anstoßen.

Video: Aufzugsstörungen jetzt in Echtzeit auf Wheelmap.org zu sehen

Die SOZIALHELDEN sammeln jetzt auch europaweit Aufzugsdaten, um sie in die Wheelmap zu integrieren. FedEx fördert das Vorhaben. Es gibt bereits positive Gespräche mit den Verkehrsbetrieben in Paris, Madrid, Rotterdam und Helsinki.

Podcast: „Was ist TVfuerAlle.de?“

TV für Alle ist eine barrierearme Programmauskunft, die das Auffinden barrierefreier Sendungen (mit Untertitel oder Audiodeskription) erleichtert. Es handelt sich um ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Sozialhelden, das vom Projektbüro Henkelhiedl umgesetzt wurde. Im Podcast mit vier Folgen kommen Beteiligte aus dem Projekt zu Wort, unter andem Raul Krauthausen, Inklusions-Aktivist und Vorstand der Sozialhelden, und Stephan Heinke, blinder User und Betreiber von Heinke-Inclusive-Media.

Video: Mit Behinderung am Arbeitsplatz

Spannende Einblicke in die Arbeit von Menschen mit Behinderung, die dank Integrationsfachberatern wie Jan Oliver Hess einen festen Arbeitplatz bekommen haben und sich bewähren. Hess ist selbst gehörlos und seit einigen Jahren auf einen Rollstuhl angewiesen. Daher kann er sich gut in die Situation seiner Schützlinge hinein versetzen.

Frau ist nicht behindert, frau wird behindert
https://www.freitag.de/autoren/marianne-fobel/frau-ist-nicht-behindert-frau-wird-behindert

Frauen mit Behinderung berichten am Welttag der Menschen mit Behinderungen von den Barrieren im Alltag, denen sie begegnen. Von Marianne Fobel.

Integrationshelfer für die Nachmittagsbetreuung in einer Ganztagsschule nicht ausgeschlossen
https://www.bsg.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2018/2018_52.html

Behinderte Kinder können gegen den Sozialhilfeträger einen Anspruch auf Übernahme der Kosten für einen Integrationshelfer (Schulbegleiter) als Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung auch für Angebote der Nachmittagsbetreuung in einer Offenen Ganztagsschule haben.

Video: Die ganze Schule als Lernort begreifen
https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/werkstatt/279804/die-ganze-schule-als-lernort-begreifen

Die Architektin Doris Gruber hat sich auf Schulbau spezialisiert und entwickelt Lernräume partizipativ. Im Interview erklärt sie, wie man Inklusion im Raum ermöglichen und die gesamte Schule zum Lernen nutzen kann – und nicht nur das Klassenzimmer.

Video: Leben mit einem behinderten Kind
https://www.zdf.de/kultur/forum-am-freitag/forum-am-freitag-vom-20-oktober-2017-100.html

Moderatorin Dilek Üsük hat eine Türkei-stämmige Mutter, die ein fünf Jahre altes Kind mit schwerst-Behinderungen hat, getroffen. Und sie stellt den Mina-Verein vor, der sich um Menschen mit Migrationshintergrund und Behinderung kümmert.

Behinderung und Sexualität – Zwischen Totschweigen und Totreden
https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/wochenende-gesellschaft/behinderung-und-sexualitaet-zwischen-totschweigen-und-totreden

Klaus Birnstiel ist Literaturprofessor. Er findet: Wenn es um Sexualität und Behinderung geht, verhalten sich nicht-behinderte Menschen teils hilflos, voyeuristisch, diffamierend.

Studie untersucht Ablehnungen von Krankenkassen
https://www.handicap-bazar.de/genehmigungsfiktion-ablehnung-krankenkassen/

Im Jahr 2017 veröffentlichte das IGES-Institut die Ergebnisse einer Studie mit dem Titel „Leistungsbewilligungen und -ablehnungen durch Krankenkassen“. Die Studie entstand im Auftrag des Patientenbeauftragten der Bundesregierung. Ein 155-seitiger Bericht über die Ergebnisse der Studie ist im Internet auf der Seite des IGES Instituts abrufbar. Die Zusammenfassung und die Handlungsempfehlungen an die Krankenkassen und die Gesundheitspolitik sind aufschlussreich.

Sind blinde Eltern unverantwortlich?
Sind blinde Eltern unverantwortlich?

Lydia Zoubek über die Frage, ob blinde Eltern unverantwortlich handeln, indem sie Kinder in die Welt setzen.

Hightech für Menschen mit Einschränkungen
https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/wissenswerte/201812/03/277156.html

Selbstschließende Schuhe, die sich per Smartphone bedienen lassen, digitales Stimmtraining für Hörgeschädigte und technische Assistenten am Arbeitsplatz: Wissenschaftler tüfteln ständig an Innovationen, die Menschen mit Behinderung den Alltag etwas erleichtern. An der Forschung ist auch die Zuse-Gemeinschaft beteiligt – wie sie genau arbeitet, erklärt ihr Sprecher Alexander Knebel.

Skype und PowerPoint mit Echtzeit-Untertiteln
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Skype-und-PowerPoint-mit-Echtzeit-Untertiteln-4239936.html

Skype kann künftig Gespräche live untertiteln und auf Wunsch auch gleich übersetzen. PowerPoint untertitelt sogar den Vortragenden.

Lesbische Romni mit Behinderung nach Albanien abgeschoben
https://www.queer.de/detail.php?article_id=32519

Trotz Protesten wurde eine „schwer traumatisierte“ sowie amputierte Frau abgeschoben, der in der Heimat Gewalt durch Angehörige droht. In Köln ist derweil eine schwer kranke transgender Romni von Abschiebung bedroht.

Video: Ägypten, das Blindenorchester
https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/aegypten-das-blindenorchestor-100.html

Das erste und einzige Blindenorchester der Welt fasziniert Musikfreunde im In- und Ausland. Die Musiker verbindet Leidenschaft, eiserne Disziplin und die Entschlossenheit, sich nie unterkriegen zu lassen, auch wenn sie blind sind.

First-ever UN report on disability and development, illustrates inclusion gaps
https://news.un.org/en/story/2018/12/1027311

The United Nations launched its first-ever flagship report on disability and development; published by, for, and with, persons with disabilities, in the hopes of fostering more accessible, and disability-inclusive societies.

📅 Meine öffentlichen Termine

Hinweise auf 19. deutschen Abschiebeflug nach Afghanistan am 4.12.18

November 29, 2018

Hinweise auf 19. deutschen Abschiebeflug nach Afghanistan am 4.12.18

https://thruttig.wordpress.com/2018/11/28/hinweise-auf-19-deutschen-abschiebeflug-nach-afghanistan-am-4-12-18/
— Weiterlesen thruttig.wordpress.com/2018/11/28/hinweise-auf-19-deutschen-abschiebeflug-nach-afghanistan-am-4-12-18/

Aktuelle Medienberichte (+ in eigener Sache)

August 29, 2018

Aktuelle Medienberichte (+ in eigener Sache)

https://yallayallaeurope.wordpress.com/2018/08/29/aktuelle-medienberichte-in-eigener-sache/
— Weiterlesen yallayallaeurope.wordpress.com/2018/08/29/aktuelle-medienberichte-in-eigener-sache/

Schlimme Berichte aus Kroatien …

Berlin: Solidarity statement of the Womenspace with the inhabitants of the school

November 17, 2014

Lo vi en Women in Exile http://ift.tt/1wLgTfa

In Germany the Convention on the Right of Persons with #Disabilities is already ratified … #UN-Convention

Januar 5, 2011

but not yet in Lower Saxoni, NRW ….

Amplify’d from www.edf-feph.org
A LANDMARK VICTORY IN HUMAN RIGHTS BATTLE AS EU SIGNS UN CONVENTION ON THE RIGHT OF PERSONS WITH DISABILITIES
Brussels, 5 January 2011 /// The European Union has officially ratified the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities on 23 December 2010, becoming the first intergovernmental group to sign on to any human rights treaty. The European disability movement has been working hard to make sure the EU conclude the Convention by the end of 2010. The European Disability Forum welcomes this development, which is a significant landmark and will help improve the lives of 80 million persons with disabilities in Europe.
>The disability movement welcomes the historic ratification
EDF welcomes EU ratification of UN Convention
This represents a major policy shift toward enforcing human rights for all Europeans and putting disability on top of the human rights agenda.
Yannis Vardakastanis, President of the European Disability Forum, stressed: „The European Union has not only achieved a major step in its history, but it is also sending a positive signal to its Member States that haven’t ratified the Convention yet: it is now time to commit to the rights of persons with disabilities.“

In the European Union, more than 80 million persons have a disability, representing 15% of the residents from 27 countries. 11 of the 27 Member States still have to ratify the treaty.

The disability movement acknowledges the key role of the Belgian Presidency that committed to concluding the UN Convention and succeeded in doing so.
>The next steps to ensure the success of the implementation
First, the UN Convention asserts that every state party of the Convention has to establish a focal point for the coordination of implementation. At European level, a concrete action that the human rights activists call for as a next step is the designation of the office of the European Commission’s Secretary General to make sure disability is mainstreamed everywhere.
The European disability movement calls on the incoming Hungarian Presidency to actively work towards the implementation in the first months of 2011. This necessary step will improve the lives of millions of European citizens with disabilities.
Secondly, the European disability movement is stressing the importance of the involvement of the civil society organisations in the implementation of the treaty.
>How does it bind the Members States and the EU?
All the institutions of the European Union will now have to endorse the values of the Convention in all policies under their competence ensuring mainstreaming of disability: from transport to employment and from information and communication technologies to development cooperation. It also means that they have to adjust the accessibility of their own buildings, their own employment and communications policy.
> Background information
-Nine core international human rights instruments
There are nine core international human rights treaties at the UN level. Entered into force on May 2008, the UN Convention on the Rights of Persons with disabilities (UNCRPD) is the first United Nations Convention specifically related to the rights of people with disabilities; it became a reality largely due to active mobilization of those who participated in negotiating the text. For the EDF, this constitutes a historic achievement in the struggle against violations of the human rights of people with disabilities.
-11 of the 27 EU members have yet to ratify the convention
Bulgaria, Cyprus, Estonia, Finland, Greece, Ireland, Luxembourg, Malta, the Netherlands, Poland, and Romania (although all have signed).
Among European countries seeking EU membership, Bosnia and Herzegovina, Croatia, Montenegro, Serbia, and Turkey have ratified the convention, while Albania, the Former Yugoslav Republic of Macedonia, Iceland, and Kosovo have not.
-This is only the beginning

While welcoming the conclusion of the Convention by the European Union as the beginning of the new relationship between the EU and the UN, EDF voices its outstanding concerns:

„We regret the reservation adopted by the Council to exclude the employment of persons with disabilities in the armed forces from the scope of the Convention. We invite other States Parties across the world to oppose this reservation to avoid setting a dangerous precedent worldwide,“ stressed Donata Vivanti, EDF Vice-President.

The delay in the procedure of the EU accession to the so-called Optional Protocol is harmful for citizens. According to this text European residents can claim their rights under the Convention if they had not been granted by the national courts. This delay also means that the UN Committee may not yet initiate the inquiry procedure into disabled persons’ rights violations in Europe. EDF wants to make sure the next EU presidency will work on the conclusion of the Optional Protocol.

Read more at www.edf-feph.org

Hilferuf an die Ausländerbehörde in Kassel für Abbas Tadrisy, Hadi Ariciabi und Zahra Mahreganfar #iranelection #Hungerstreik

Oktober 4, 2010




Bitte weiterleiten …



Sehr geehrte Damen und Herren,



ich schreibe Ihnen heute, weil ich mich ernsthaft um das Schicksal meiner drei iranischen Mitbürger Abbas Tadrisy, Hadi Africiabi und Zahra Mahreganfar sorge.



Wie Ihnen sicher nicht entgangen ist, befinden sich meine drei iranischen Mitbürger seit 20. September 2010 in Hungerstreik in Kassel. Zu Ihrer Information habe ich Links zu den „Hessischen Nachrichten Online“ beigefügt:



http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/protest-gegen-abschiebung-iraner-hungerstreik-kasseler-rathaus-932435.html



http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/hungerstreik-weitere-iraner-krankenhaus-938974.html



Abbas Tadrisy’s Asylantrag wurde erneut abgewiesen, er wird in zwei Monaten Vater und sehr geehrte Ausländerbehörde, es gibt nur einen Vater für dieses Kind. Ich bitte Sie, diese unzumutbare Härte für ein bald in Deutschland zur Welt kommendes Kind, dessen Mutter und Vater dringendst zu beachten!



Zahra Mahreganfar ist, obwohl seit 27 Jahren verheiratet mit einem deutschen Mann, nur geduldet, genauso wie ihre inzwischen erwachsenen gemeinsamen Kinder.



Hadi Africiabi braucht dringend Rechtshilfe nach uneindeutiger und mangelhafter Rechtsberatung seitens eines ersten Anwalts.



Kein einziger Asylsuchender darf zurückgeschickt werden, aus welchem Grund auch immer, in sein Heimatland, in welchem er erneut Verfolgung und Todesstrafe ausgesetzt ist. Bitte vergessen Sie nie, dass es keinen freiwilligen Asylsuchenden auf dieser Welt gibt!



Ich bedanke mich im Voraus für Ihre sicherlich wohlwollende Unterstützung!



Freundlichst



xxx




auslaenderbehoerde@stadt-kassel­.de





Dear Sirs,



I am writing you today deeply concerned about the destiny of my three Iranian fellow citizens, Abbas Tadrisy, Hadi Africiabi and Zahra Mahreganfar.


As you surely know, my three Iranian fellow citizens are since September 20, 2010 on hungerstrike in Kassel. For your information I added the links to the “Hessische Nachrichten Online” :


http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/protest-gegen-abschiebung-iraner-hungerstreik-kasseler-rathaus-932435.html



http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/hungerstreik-weitere-iraner-krankenhaus-938974.html



Abbas Tadrisy’s asylum request has been rejected again. He will be father within the next two months, and dear Sirs, there is only ONE father for this child. I am urging you to consider this unbearable situation for a soon be born child, its mother and its father.


Zahra Mahreganfar is, being married to a German since 27 years, only in the status of exceptional leave to remain in Germany, as well as both common adult children.


Hadi Africiabi urgently needs a lawyer’s help after unclear and inadequate consultancy by the first lawyer.


Not one single asylum seeker may be sent back to his home country, where persecution, torture and execution are expecting him. Please never forget, that there are no voluntary asylum seekers on this earth!



Thanking you in advance and looking forward for your help and a positive reply!



Sincerely yours,



XXX





auslaenderbehoerde@stadt-kassel­.de





خانومها و آقایان محترممن امروز به خاطر نگرانی جدی ام از سرنوشت ۳ همشهری ایرانی؛ عباس تدریسی، هادی افراسیابی و زهرا مهرگان فر برای شما مینویسم.همانطور که میدانید این ۳ همشهری ایرانی من از تاریخ بیست سپتامبر ۲۰۱۰ در کسل در اعتصاب غذا به سر میبرند. برای آگاهی بیشتر شما لینکی به سایت „اخبار هسن“ ضمیمه کرده ام. تقاضای پناهندگی عباس تدریسی دوباره رد شده است، وی دو ماه دیگر پدر میشود و مقامات محترم اداره ی اتباع خارجی، تنها یک پدر برای این کودک متصور خواهد بود. از شما خواهش میکنم به سختی غیر قابل تحمل این امر را برای کودکی که در آلمان پا به جهان خواهد گذشت, و همچنین پدر و مادر او توجه کنید.زهرا مهرگان فر گرچه مدت ۲۷ سال از ازدواجش با مردی آلمانی میگذرد اما نه تنها وی بلکه فرزندان بالغش نیز تنها دارای اقامت موقت میباشند.هادی افراسیابی بعد از مشاورت مبهم و ناقص وکیل اول خود شدیدا به کمک حقوقی نیازمند میباشد.هیچ پناهنده ای نباید به هیچ علت به سرزمین مادری خود، جایی که در ان میتواند تعقیب و یا اعدام شود، بازگردانده شود. خواهش میکنم هرگز فراموش نکنید که در دنیا چیزی به نام پناهنده ی اختیاری و آزاد وجود ندارد.پیشاپیش از مساعدت انسان دوستانه ی شما تشکر میکنم.













Sent from my iPhone

برای ایران آزاد mission free iran

Mai 2, 2010

via missionfreeiran.wordpress.com

In collaboration with concerned women and men worldwide, Mission Free Iran is leading an international effort to rebuke the United Nations for the reprehensible act of including the Islamic Republic of Iran on the UN Commission on the Status of Women. We rebuke the governments (Australia, Belgium, Canada, Estonia, Finland, France, Germany, Italy, Malta, Poland, Slovakia, the United Kingdom, and the United States) that condoned this unacceptable act and find them equally guilty, and we demand the immediate removal of the Islamic Republic of Iran from the UN Commission on the Status of Women.

Ich weiss nicht, was eine Regierung, die Frauen brutal unterdrückt, in einer Kommission für Frauenrechte zu suchen hat …