Prof. Dr. Hajo Funke

Eine Analyse des LKA Baden-Württemberg aus dem Jahr 2007 zeigt, wieso die NSU-Mörder unbehelligt morden konnten und wieso die Täter Ausländer sein mussten – ein Konstrukt aus Normen- und Wertesystemen.

LKA-BW Gutachten Wieso die NSU-Mörder Ausländer sein musstenDie NSU-Rechtsterroristen oder Zwickauer Zelle – Beate Z., Uwe W. und Uwe M. (v.l.n.r.)

Zehn Monate sind seit dem zufälligen Auffliegen der NSU vergangen. Und immer noch sind die Sicherheitsbehörden nicht in der Lage zu erklären, wie die Zwickauer Terroristen über einen Zeitraum von zehn Jahren zehn Menschen kaltblütig und brutal erschießen konnten, ohne festgenommen zu werden.

Bisher werden bei der Aufklärung mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Aktenvernichten, Falschaussagen, vorenthalten von Informationen dominieren seit Monaten die Schlagzeilen. Ein Skandal jagt die andere.

Fallanalyse aus dem Jahr 2007
Heute weiß man zwar, dass die Täter Neonazis waren und aus Fremdenfeindlichkeit gemordet haben, doch wie konnte es passieren, dass Fahnder jahrelang im Dunkeln tappten? Hat wirklich keine einzige Spur ins rechtsextreme Milieu…

Ursprünglichen Post anzeigen 175 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: