Archive for 3. März 2012

März 3, 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf Arshama3's Blog:

Leeres Wahllokal in Teheran

Ex-Präsident Mohammad Khatami soll gewählt haben (inzwischen bestätigt)

Acht führende Ayatollahs verweigern Teilnahme an Parlamentswahl (FA)

Analyse: Die erfundene Parlamentswahl(empfehlenswert)

Fotobericht zu ausgestorbenen Wahllokalen in Teheran (FA)

Öffnungszeiten der Wahllokale zum 3. Mal verlängert

Aktion am Sonntag, 4. März, 21 Uhr: Twittersturm gegen Hinrichtungen in Iran

Iran ist eines der ärgsten Länder für Journalisten

In Zeiten der Zensur: Wenig Spielräume für Kulturschaffende in Iran

Politik und Wirtschaft 

Umstrittenes Atomprogramm: Obama droht Iran mit Angriff

AIPAC-Konferenz in Washington: Alle werden sich Iran vorknöpfen

Das Morden in Homs geht weiter: Syrien verweigert Helfern Zutritt

Wahlbeteiligung in Iran: “Wir konnten keine langen Schlangen sehen”

Iranische Wahllokale schließen nach mehrfacher Verlängerung

Ahmadinedschad bei Parlamentswahl abgestraft

Parlamentswahl in Iran: Das grüne Scheitern

Alles schaut auf Irans Nichtwähler

Bericht aus Teheran: Eine Wahl als Waffe

Parlamentswahl in Iran: Bedrohliche Ruhe nach dem Sturm

Mehr News: Mehr als 100% Wahlbeteiligung in der…

Original ansehen noch 64 Wörter

März 3, 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf occupyfactory:

 

Maliki: Al-Kaida wandert nach Syrien ab

02. März 2012 20:39

Terrornetzwerk zieht womöglich weiter nach Libyen oder Ägypten

Riad – Das internationale Terrornetzwerk Al-Kaida verlagert nach Angaben des irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki seinen Standort vom Irak nach Syrien. Möglicherweise werde es dann von Syrien weiter nach Libyen oder Ägypten ziehen, sagte Maliki in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der saudiarabischen Zeitung “Okaz”. Die Organisation suche sich Länder aus, wo “das Regime instabil oder unkontrollierbar” sei. Der Irak teilte eine 600 Kilometer lange Grenze mit Syrien.

Nach Einschätzung der US-Geheimdienste sind Teile der syrischen Oppositionsbewegung bereits von Al-Kaida unterwandert. Al-Kaida-Chef Ayman al-Zawahiri hatte kürzlich Türken, Jordanier und Libanesen aufgerufen, den Aufstand zum Sturz des “anti-islamischen Regimes” in Damaskus zu unterstützen.

Der irakische Regierungschef forderte in dem Interview zudem einen “Wandel” in Syrien. Die Syrer müssten mehr Freiheiten bekommen und als ersten Schritt eine Regierung der nationalen Einheit bilden, sagte…

Original ansehen noch 37 Wörter

März 3, 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf occupyfactory:

Das Wunder von Marinaleda – Vollbeschäftigung im sozialistischen Dorf!
2. März 2012 | Autor Freiheitsliebender

Marinaleda – Ein Beispiel für die Zukunft

Spanien ist geplagt von der Krise und die Regierung geht gegen diese Krise vor, wie es ihr die neoliberalen EU-Staaten befehlen. Spanien baut Jobs ab, kürzt bei den Ärmsten und lässt die Schwachen bluten. Die Reichsten werden von den Regierenden bisher eher wenig belastet. Somit gleicht die spanische Politik der der anderen europäischen Länder.

Wir befinden uns im Jahre 2012 n.Chr. Ganz Spanien ist vom Neoliberalismus besetzt… Ganz Spanien? Nein! Ein von unbeugsamen Sozialisten bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

Marinaleda ist ein sozialistisches Musterdorf, das von den Bastionen des Neoliberalismus umzingelt ist.

Marinaleda – Ein Leben in Gleichheit

Marinaleda ist ein Dorf mit 2800 Einwohnern im Süden von Andalusien, ein Dorf wie viele, so mag man meinen. Die Unterschiede fallen auf, wenn man…

Original ansehen noch 747 Wörter

März 3, 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf occupyfactory:

Zentralrat der Muslime zur Integration “Extremismus können wir nur gemeinsam bekämpfen” Wie reagieren die Muslime auf die Integrationsstudie? Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Mazyek, zeigt sich über die Ergebnisse wenig überrascht. Die Probleme seien schon lange bekannt, sagt er im Interview mit tagesschau.de. Die Politik müsse aber endlich die richtigen Schlussfolgerungen ziehen. tagesschau.de: Wie bewerten Sie das Ergebnis der Studie? Aiman Mazyek: Wir sind ziemlich besorgt und nicht besonders überrascht. Die Studie bestätigt unsere Eindrücke. Ausgrenzungserfahrungen und Diskriminierungserlebnisse befördern die Radikalisierung besonders bei muslimischen Jugendlichen. Oft verbinden sich die Erfahrungen von Ausgrenzung leider mit einer fanatisierten Islamvorstellung. Besonders junge Muslime, die sich ausgegrenzt fühlen und wenig gesellschaftliche Perspektiven sehen, flüchten sich oft in Heile-Welt-Vorstellungen und suchen ihre Identität in Extremfällen im Fanatismus. Zur Person Aiman Mazyek studierte in Aachen Philosophie, Volkswirtschaft und Politikwissenschaft und in Kairo Arabistik. Seit 1994 gehört er dem Zentralrat der Muslime in Deutschland an. Von…

Original ansehen noch 644 Wörter

März 3, 2012

ubeudgen:

Hmmm … gab es da nicht irgendwo ein paar Mitmenschen, die sich gegen Privatisierung engagieren? Soweit zum Thema: “Wie finanziere ich die Rekommunalisierung eines privaten Unternehmens …”

Ursprünglich veröffentlicht auf Mike Nagler:

Ein guter Beitrag von Egon Koch auf Deutschlandlandfunk zu Privatisierungen im Gewand sogenannter Öffentlich Privater Partnerschaften: Mit Beteiligung privater Unternehmen versucht die öffentliche Hand trotz aller Haushaltsdefizite und gekürzter Budgets eine Reihe außerordentlich großer Bauprojekte zu realisieren. Der Bau der Hamburger Elbphilharmonie oder der eines 75 Kilometer langen Abschnitts der Autobahn A1 zwischen Hamburg und Bremen sind bekannte Beispiele für dieses Finanzierungsmodell. Hier kann man den Beitrag nachhören und hier gibt es das Manuskript (pdf) zur Sendung.

Original ansehen

März 3, 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf Global Freedom Movement:

Social Media Outposts

Social media is completely transforming the media landscape of today and can be actively used as a means to spread human rights awareness and incite change. jhr‘s online community, needs people to consume, share, and encourage the production of rights media by blogging, tweeting, or sharing on Facebook and any other social networking site, stories which have the very real potential to change lives.

These Digital Ambassadors will ultimately act as champions for human rights in the online world. Responsibilities include:

  • Spreading the word: Share information about jhr’s programs and human rights in general by using the various social media tools that you already use on a daily basis. jhr’s Social Media Coordinator will be in touch with you every other week to give you the inside scoop on what’s going on at head office and overseas.
  • Leading campaigns: Be at the forefront of jhr’s upcoming engagement, awareness, and fundraising campaigns

Original ansehen noch 104 Wörter

März 3, 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf occupyfactory:

Israel schliesst TV in Ramallah
Razzien in zwei Studios

Jürg Bischoff, Beirut ⋅ Die palästinensische Regierung in Ramallah hat die Schliessung zweier Fernsehstationen durch die israelische Armee am Mittwoch als Verstoss gegen das Völkerrecht und die israelisch-palästinensischen Verträge bezeichnet. Soldaten und Beamte des israelischen Kommunikationsministeriums hatten am Mittwoch die Studios des privaten Lokalfernsehens Watan TV und des Fernsehprogramms der Kuds-Universität gestürmt und Computer sowie Sender beschlagnahmt. Die beiden Stationen können nicht mehr senden.

Laut einem Sprecher der israelischen Armee hatten die zwei Sender keine Sendelizenzen und störten unter anderem den Funkverkehr des Flughafens von Tel Aviv. Ein hoher Beamter des palästinensischen Kommunikationsministeriums sagte hingegen, die beiden TV-Stationen hätten völlig andere Frequenzen als jene des Flughafens verwendet. Er sah die israelischen Razzien als Vorboten eines Kampfes zwischen Israeli und Palästinensern um Sendefrequenzen. Laut den israelisch-palästinensischen Verträgen ist ein technisches Komitee, in dem beide Seiten vertreten sind, für Sendefrequenzen zuständig. Die Israeli…

Original ansehen noch 168 Wörter

März 3, 2012

ubeudgen:

Gleich … gleicher … am Gleichesten …

oder doch eher

egal … (bitte selbständig fortführen … 😊)

Ursprünglich veröffentlicht auf Notizen aus der Unterwelt:

Nein, hier geht es nicht um Wulff, sondern darum, wie es Menschen ergeht, die nicht den Spitzen der Politik und der Wirtschaft angehören.

Ein Erfahrungsbericht von Paul Herzog:

>>Da sitz ich nun und bin fassungslos. Eine Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Korruption, bzw. Vorteilsnahme, wie es offiziell heißt, lässt eine Hausdurchsuchung absagen, weil Pressevertreter das Haus umlagern und macht anschließend einen Termin auf freiwilliger Basis.

Hätte ich auch gerne gehabt ;-)

Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber wurde eingebrochen und die komplette EDV gestohlen. Als Praktikant, damals noch ohne eigene Flatrate, habe ich nun auf Anweisung des Chefs mit seinen Zugangsdaten über seinen Provider von Zuhause aus alle Passwörter sämtlicher Postfächer, Shops usw. ändern sollen. Leider hatte er vergessen der Polizei von diesem Auftrag zu erzählen. Eine beim Provider aktive Fangschaltung hatte nun ermittelt, dass ich mit einer “fremden” IP und offensichtlich “geklauten Zugangsdaten” unterwegs war. Beim Chef wurde nicht mehr nachgefragt, statt dessen…

Original ansehen noch 269 Wörter

März 3, 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf Notizen aus der Unterwelt:

Fuzzi ist Kumpel von Wulffi. Fuzzi entscheidet darüber, ob Wulffi ein Ehrensold zusteht. Da dieser aber nur gezahlt wird, wenn Wulffi aus politischen Gründen aus dem Amt ausgeschieden ist, nutzt Fuzzi die Macht der Worte und sagt, die Vorteils-Annahme im Amt ist nicht kriminell, sondern politisch. Manchen könnte das als ein willkürlicher Akt erscheinen, was aber eine Fehleinschätzung wäre. So mancher wird noch wissen oder davon gehört haben, das Gottes Schöpfung eine Schöpfung kraft des Wortes ist. Gott sagte, es werde Licht, und es ward Licht. And God said let there be light, so steht es unter dem Eröffnungsbild der berühmten Fotoausstellung von Edward Steichen: The Family of Man.

Fuzzi sagte: Wir nennen den Rücktritt einen politischen, und schon kann die Schöpfung weitergehen, die Geldschöpfung, der unehrenhafte Ehrensold. And God said, we call it political …

Und weil Gott, ich meine, weil Fuzzi das so gesagt hat, ist der Ehrensold…

Original ansehen noch 252 Wörter


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.153 Followern an